Freitag, 19. April 2013

Balea Fusscreme - 10% vs 25% Urea

Hallo Leute!

Das Wetter wird wärmer, die Schneeschuhe sind wieder im Schrank und es wird höchste Zeit sich um unsere Füße ein wenig mehr zu kümmern.
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber im Winter denke ich da nicht so wirklich dran. Doch, sobald man leichteres Schuhwerk tragen kann fällt es mir wieder ein.
Fussbäder werden gemacht, der Bimmstein wird geschwungen und die Füße eingecremt. Aber womit?

Ich stelle euch heute zwei Möglichkeiten vor, beide aus dem Hause Balea.


Es treten gegeneinander an:  


10% gegen 25% Urea Fusscreme

Ok, ok, aber erstmal, was ist eigentlich dieses UREA?

Naja, Urea ist nicht anders als die lateinische Bezeichnung von... Harnstoff! Hört sich nicht so lecker an, das stimmt. Aber isoliert und richtig eingesetzt ist Harnstoff ein wunderbarer Feuchtigkeitsbinder. 

Gut, das haben wir geklärt.
:)


Jetzt zum Battle: 

Preis
Beide Cremes sind bei DM erhältlich und kosten beide 1,95€ allerdings zahlen wir das für je 50ml und 100ml. So ist die 25% Vatiante doppelt so teuer, wie die 10%. 

Ein Punkt für 10%.

Konsistenz
Die Konsistenz ist bei beiden recht gleich. Sie ist milchig und etwas gelartig. Bei der 25% einen Tick fester, tut sich aber nicht viel. Beide lassen sich gut verteilen.

Unentschieden

Geruch
Die 10% Creme riecht recht frisch, leicht in die fruchtige Richtung. Ist aber sehr unaufdringlich.
Die 25% Variante hat einen recht medizinischen Geruch mit einer recht starken Alkohol-Note.
Mich stört er nicht, ist aber weniger angenehm als der von der 10% Ausführung.

Ein halber Punkt für 10%

Einziehen
Die 10% Creme zieht sehr schnell ein, man kann auch recht schnell wieder in Schuhe rein, ohne sie anzusauen. Wenn man sie abends benutzt, spürt man morgens nicht mehr, dass man Creme an den Füßen hatte.
Die 25% ist da schon anders. Sie zieht nicht wirklich gut ein und legt sich mit einem recht reichhaltigen Film auf den Füßen ab. Wenn ich sie vorm Schlafen gehen auftrage, habe ich sie morgens immer noch drauf. Nicht mehr so stark, aber ich spüre sie noch. Ist also tagsüber nicht empfehlenswert, weil man überall Cremefussabdrücke hinterlassen würde.

Ein Punkt für 10%

Wirkung
Beide Cremes pflegen die Füße spürbar. Das kann ich auf jeden Fall sagen.
Die 25% ist allerdings reichhaltige und pflegt deutlich besser. Meine Füße sind wirklich sehr sehr weich, harte Stellen werden nach und nach reduziert. Die 10% ist eher eine leichte Pflege.

Ein Punkt für 25%



Das Ergebnis und mein Fazit:

Laut den Punkten hat die 10% Urea Creme gewonnen mit 2,5 - 1.

Allerdings kommt es doch so bisschen drauf an, was man braucht. Die 25% Urea Creme ist eine eher reichhaltige Pflege, die wirklich wirkt. Für stark beanspruchte oder vernachlässigte Füße ist sie auf jeden Fall die richtige Wahl auch, wenn sie vielleicht nicht so super riecht... Mich stört ein wenig, dass ich morgens immernoch einen Film auf den Füßen habe, da ich das Gefühl einfach nicht mag. Ich benutze Fusscremes grundsätzlich immer nur abends.
Die 10% ist eine zuverlässige Alltagscreme, die pflegt, aber keine Wunder wirkt. Sie zieht schnell ein,was ich sehr gut finde, doch für wirklich raue Füße ist sie nicht reichhaltig genug.
Ich benutze beide je nach Bedarf. Doch ich denke, dass die 10% Variante öfter Gast in meinem Nachttisch sein wird.



Was darf auf eure Füße?

xxx
Malwa






Kommentare:

  1. Hi!
    Ich hab die auf unserem Gemeinschaftsblog getaggt (austriameetsgermany.blogspot.co.at)...würd mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst :)

    Liebste Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!
      Sie aber nicht, böse, dass ich nicht mitmachen werde. Diesen Tag gibts schon unter glaube ich 15 Namen und es ist mir einfach zu sehr an Kettenbrief angelehnt. Habe einmal mitgemach und ich denke, das reich auch. Hoffentlich verstehst dus.
      Trotzdem Danke, dass du an mich gedacht hast!

      Löschen